Manaslu Circuit (Part 3 – Larke Pass)

Von Samagaun ging es zunächst weiter nach Samdo – eigentlich war dort ein Akklimationstag geplant, aber da selbst nach einem kurzen Ausflug in die Nähe der tibetischen Grenze (bis auf etwa 5.000m) niemand Anzeichen der Höhenkrankheit zeigte und das Wetter in den nächsten Tagen schlechter werden sollte (wenn es ernsthaft geschneit hätte, wären wir mit unserer Ausrüstung nicht mehr über den Pass gekommen) zogen wir am nächsten Morgen direkt weiter nach Dharamsala, dem letzten Teahouse vor dem Pass.

Früh in der 4 standen wir dann nach unruhigem Schlaf (ist wohl normal dass man auf so großer Höhe nicht gut schläft) auf und zogen mit den anderen Gruppen der Gletschermoräne entlang Richtung Larke La. Nach den vielen Tagen im Hochgebirge wollte ich es diesmal komplett ohne Hilfsmittel wie Diamox versuchen, hat sich dann aber während der Überquerung als kleinen Fehler herausgestellt – die Höhenkrankheit hat mich voll erwischt (und nachträgliche Einnahme hat bei der Anstrengung auch nix mehr geholfen, normalerweise nimmt man es bei so Tagen präventiv wie ich später erfahren habe). Weil es im Gegensatz zum Thorong La nicht steil herauf und sofort wieder runter geht, sondern man verhältnismäßig lange auf über 5.000 Meter bleibt, hatten auch viele andere damit zu kämpfen. Irgendwie haben es dann aber doch fast alle aus eigenen Kräften geschafft (nur einer musste mit einem Esel abgeholt werden). Obwohl ich wegen der Übelkeit nur sehr langsam gelaufen bin, kamen wir als eine der ersten um 13 Uhr in Bimtang an – nach 2 Stunden Nickerchen waren dann auch alle Symptome wieder weg 😉

Das könnte Dich auch interessieren...